ITALIJA ROMENIEN

Vidi prethodnu temu Vidi sljedeæu temu Go down

ITALIJA ROMENIEN

Komentar  Admin on Wed Apr 02, 2008 10:49 am

Und SINTI ROM, ethnischen Minderheiten Sprache


Einführung der Vergangenheit
Die Ursprünge der Roma-und Sinti-Bevölkerung in der Antike. Es ist jetzt bewiesen, dass sie kommen ursprünglich aus Indien. In diesem Zusammenhang, François de Vaux de Foletier sagt: "Die meisten indianisti Korrektur der Heimat der Roma-und Sinti im Nordwesten von Indien und zusammen und verbindet sie zu der Kaste der Paria. Dies ist zum Teil wegen ihrer miserablen Aspekt ( …), Zum Teil, weil der Handel und Untergebenen oft verachtet, zeitgenössische ausgeübt in Indien durch die Indianer zu sein scheinen, die in engem Zusammenhang "[1].
Die Colocci, in seinem 1889 erschienen Buch mit dem Titel Die Zigeuner - Story eines wandernden Menschen, wie einige Atteste zu dem Schluss, dass die Roma-Sinti aus dem indischen Subkontinent. Der Begriff "Tuner" leitet sich von Sindh, der Name des Flusses Indus.
In Wirklichkeit sind sie ein Volk ohne Land "[2]. Für Sinti-Roma-und nicht als Heimat darüber reden sollte Ort der Herkunft oder der Zweigstelle, weil sie nicht über ein Land der Herkunft, sondern Orte, an denen sie blieb für einige Jahrhunderte und aus dem , In einer bestimmten historischen Periode, haben sich zu emigrieren zu anderen Destinationen. Ihre Geschichte ist eines der großen Bewegungen und ihre Zentren verteilt. Die erste dieser Zentren ist das Indus-Tal.


Tatsächlich gibt es Ähnlichkeiten zwischen den Sprachen und Dialekte der nordwestlichen Indien romanes wie Hindi, sindi, gujarathi, Marathi, panjabi, kafir und starke gemeinsame Elemente zwischen den Zollbehörden der Roma-und Sinti-einige Indianerstämme Gruppen wie Banjara dell'Hindustan, Leusi von Punjab, Gaduliya Lohar von Rajastan: nomadischen Stämme, die sich zwischen der Mündung Indus-Tal und die Hänge gleditsia und dass vor vielen Jahrhunderten, fing an zu wandern nach Westen. Chronicles Persisch, Arabisch, Griechisch und byzantinischen beziehen sich auf dieses große Migration.
Als Adriano Colocci, ein großer Beitrag zur Erforschung der Ursprünge rom-Zusammenfassung wurde zweifellos durch die Entwicklung der vergleichenden Philologie. Die Analyse der romanes Sprache ist ein Mittel zur Kenntnis, da die Sprache in den verschiedenen Dialekten Sinti-Roma geben Sie uns News von den Völkern, mit denen sie in Kontakt kommen, in ihren laufenden Migration, damit Zeichnung ihre Routen. Routen, die folgten, im Laufe der Jahrhunderte, die Lage der großen Flüsse wie Indus, der Euphrat und Tigris, der Donau, Elbe, Rhein, die Rhone. Die Ursachen für diese wandernden Wellen sind derzeit nicht bekannt, aber wahrscheinlich werden Krieg oder aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, diese Menschen zu bewegen sich in der fünften Jahrhundert. Die Kultur der Roma und Sinti, wie incardinate sull'oralità, noch nie hatte eine beherrschende Klasse oder Kaste Priester für die Einstellung in den schriftlichen Dokumenten von ihrer Herkunft, Traditionen, Mythen. Es ist ein Geschichte, gesehen mit den Augen der anderen, gefangen in den Anmerkungen von Reportern, in den Bestimmungen und Rechtsvorschriften, die sie betreffen.
Zu den ältesten Zeugnisse sind die von zwei arabischen Schriftstellern des zehnten Jahrhunderts: die Reporterin Ilamzah von Isfahan, Autor der Geschichte der Könige von Persien und der persischen Dichter Firdusi, Autor von The Book of Kings. Die Legende erzählt uns, dass der persischen Königs Bahram Gûr, lebte in der ersten Hälfte des fünften Jahrhunderts, wurde gefragt, Shankal, Herrscher von Indien, die Entsendung von zehntausend Musiker jubeln seinem Volk während der Ferien. Als Belohnung der Schah ihnen, sich in seinem Hoheitsgebiet und gespendeten Lebensmitteln, Tieren und landet auf kultiviert werden, aber diese, durch gute Künstler, links brachliegenden Felder und innerhalb kurzer Zeit dissiparono Eigentum und Besitz, waren sie gezwungen, von König verlassen Des Landes.
Diese Legende, deshalb erzählt uns, wie Sinti-Roma waren nicht geeignet für die ländliche Leben, sondern widmet sich der Kunst und Musik.
Die Nomaden aus Indien risalirono korsischen dem Fluss Indus und drangen in Afghanistan, im Iran und Persien. Die arabische Eroberung erweitert innerhalb nomadizzazione Sinti-Roma, die begannen, frei innerhalb "der Gebiete unter dem Banner des Islam, aus Persien nach Syrien nach Ägypten" [3].
Die nomadischen Bevölkerung, die sich in späteren Jahrhunderten in Europa (Phen) setzten ihre Reise in den Nordwesten, Kurdistan und der Überquerung der Ankunft in Armenien und dem Südkaukasus (was eine Fläche von byzantinischen Einfluss). Einige von ihnen, Bocha, sich in Armenien, während andere das Land verlassen, in der elften Jahrhundert, und setzte ihre Reise nach Westen, dringt in die Türkei.
In 1054, in Griechenland, wurde festgestellt, durch eine monaco Iviron Kloster auf dem Berg Athos, den Übergang
"Nomaden, Zauberer, Glück-charmers und Schlangen", forderte Atsinganoi [4], die verwendet wurden, um zwischen den Ruinen der Burgen aufgegeben, Hütten oder in kleinen Gemeinden zu schaffen, wie Gyphtokastra.
In der zweiten Hälfte des vierzehnten Jahrhunderts mit der Expansion des osmanischen Türken, Roma-ist für die Sinti Griechenland, der lebte für etwa drei Jahrhunderte, dispersero und auf dem Balkan.
Die Donau-Balkan-Bereich wurde ein Ort der enormen Siedlung rom-sinto und war das wichtigste Zentrum der Expansion anschließende Bestrahlung. In dieser Gegend lebten sie in der Nähe von Dörfern Fehden oder Klöster mit ihren Dienst als farriers, Schlosser, Experten in der Metallverarbeitung. Sie waren das Gold in Siebenbürgen und Ungarn waren dankbar für ihre musikalischen Talente und ihre Fähigkeiten der Handwerker und Waffen schmieden.




"Er war so, wie wichtig ihre Kunst, vor allem aus aufgerufen, auf der Grundlage der durchgeführten Arbeiten: Rom Kalderasa (calderai), Experten in der Metallbearbeitung; Rom Lovara (lob aus: Pferd) oder Grestari (grest: Pferd), gewidmet Für die Landwirtschaft und den Handel equine; Curasa Rom (Pflege oder Betreuung Messer: Sieb), Hersteller von Besen, Bürsten und Kämme, (…) Ursari (ammaestratori der Bären), Gurvara (Hirten), Masara (Fischer), und so weiter [5 ].



Die Ankunft in Italien der ersten Kerne lässt sich auf die Schlacht von Kosovo (1392) zwischen der osmanischen Heere und Serbisch-Christian, mit dem Sieg der ersten, sagte der Einfluss des Islam auf dem Balkan [6].
Dies führte zu einer komplexen Migration von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in die Richtung des Europa-Abkommens, mit Ausnahme der iberischen Halbinsel (wo Afrika ist vielleicht der Kanal Eindringen von Roma dall'anomalo Dialekt kalò), wusste nicht, ihre Anwesenheit [7].
Es war also in der letzten Dekade des vierzehnten Jahrhunderts, der erste Sinti-Roma kamen an der Küste südlich-zentralen Umgebungen der kroatischen Flüchtlinge und Flüchtlingspolitik Kosovaren, Albaner und Griechen. Es ist kein Zufall, dass nach sechs Jahrhunderten in den Gebieten mit der höchsten Dichte von Arberes [8], in der Region Molise und Cosentino, Fortissimo ist die Einrichtung der Gemeinschaft der Roma. Ihre Ankunft kam auf dem Seeweg, und das wurde durch ihre charakteristische romanès, dass keine slawischen Darlehen, im Gegensatz zu allen anderen Gruppen, die auf dem Land drangen in der italienischen Halbinsel.
Das erste Dokument, das die Präsenz in Italien der Roma-Bevölkerung ist die Zusammenfassung Corpus Chronicorum Bononiensum ein anonymer Chronist Bologna:
"Jahr Mcccc22 Christi. Adì 18. Juli in Bologna war einer der Ezitto ducha, die havea el Namen und ducha Andrew, und war cum Frauen, et de Putti homini seines Landes, und werden auch possevano hundert Menschen aus…" [9]
Sowohl die friedlichen Beziehungen zwischen den Roma und Sinti, die lokale Bevölkerung kann nicht ", wie der große" roboare "(stehlen) die erste drängte die Behörden zu ermöglichen beraubt, um ihre Kräfte mit ihr Eigentum und erkläre Verbot zur Teilnahme an Sinti-Roma Geldstrafe mehrere Dukaten Exkommunikation und "[10].
Die Todesstrafe wurde meist von Männern vorbehalten, aber zum Beispiel in Deutschland, die Roma-Sinti beider Geschlechter, sopresi das Gebiet, waren praktisch zu Händen der Henker. Es gab keine Notwendigkeit für den Prozess, und auch keine strafrechtliche Verurteilung. In der Diät von 1500 verfügte, dass "diejenigen, die töten, Gypsy nicht eine Straftat begehen."
Sinti-Roma kamen in Rom mit den Marken und Umbrien. "Nach einigen Historikern der Gruppe unter Leitung von Andrea Herzog entlang der antiken Straßen Emilia Flaminia, Ankunft in Rom, und es ging im Publikum von Papst Martin V, die, nachdem sie hörten, scheint es, dank der guten Schirmherrschaft von Kardinal, Baldassarre Cossa , Gewährt ihnen einen Brief der Unterstützung für die Fortsetzung ihrer Wallfahrt nach Europa "[11].
Sie waren Reisen in Gruppen von Hunderten von Menschen geleitet von Führungspersönlichkeiten, die das taten, gehen Sie zu Könige, Herzöge, Konten, Kapitäne oder Woiwode von Klein-Ägypten. Aus diesem Grund wurden oft fälschlicherweise für "Egyptian". Aus dieser Überzeugung, die sich mit Begriffen, die auch heute noch sind Roma-Bevölkerung Zusammenfassung: Gitanos Spanien, England Zigeuner in Griechenland Gyphtoi.


Admin: komentar modifikovan dana: Wed Apr 02, 2008 10:50 am; prepravljeno ukupno 1 puta

_________________

Admin
Admin

Broj komentara : 253
Registration date : 2008-03-21

Vidi profil korisnika http://romanistan.frei-forum.com

Na vrh Go down

Re: ITALIJA ROMENIEN

Komentar  Admin on Wed Apr 02, 2008 10:49 am

"Sie sagte zu Pilger gezwungen zu reisen, um die antike Welt büßen für die Sünden ihrer Vorfahren aus Gründen inspiriert durch die Heilige Schrift: verweigert, die für die christliche Religion, für die Gastfreundschaft verweigert, die der Heiligen Familie während des Fluges in Ägypten, oder Auch für die geschmiedete Nägel, mit denen Jesus gekreuzigt wurde. Viele von ihnen waren mit salvacondotti, Pässe oder Buchstaben des Schutzes von Prinzipien, Fürsten, Könige und sogar von Kaisern und Päpsten, die ihnen erlaubt sich frei zu bewegen oder zu stoppen, ohne belästigt "[ 12].
Diese Gruppen bewegen sich in ganz Europa in der Zeit zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert [13].
Während in den meisten europäischen Ländern ist die Sinti-Roma wurden verfolgt und aus ihren Territorien, in den Ländern der Walachei und Moldau, wurde beschlossen, durch die Sklaverei, diese Menschen eng mit edlen Besitz und ehrenwert.
Das war wegen der wirtschaftlichen Umstände, so gab es reichliche Verfügbarkeit von wertvolle Arbeitskraft.
"Der erste Fall der Sinti-Roma-Sklaven (robii) erreichte uns, stammt aus 1385, Notariatsakten, aber in 1482 gibt es bereits mehrere Kerne Sinti-Roma, die Arbeit als Diener des Fleisches in der Republik Moldau. Einige Wissenschaftler glauben, dass der Grund für die Ihre Sklaverei in der Walachei und Moldau sollten, unter anderem, die Entscheidung der Sinti-Roma als Sklaven zu verkaufen, in einem Moment der tragischen fehlende Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts. Sommersi von Schulden, nur auf diese Art und Weise könnten Gefängnis entkommen. Nun, jetzt Sklaven verkauft werden könnten als Objekte oder Tiere von ihren Chefs, die fast immer waren Adligen oder Beamten der großen Kirche "[14].
Jeder Bürger, die sich kostenlos mit einem Rom Sinto wurde sofort zu einem Slave.



Eine anomale Situation im Vergleich zu dem Rest von Europa, wo seit dem Ende des fünfzehnten Jahrhunderts, begann eine Änderung der Beziehungen zwischen den Roma und Sinti-Host-Gesellschaft.
"Wenn in den frühen Tagen der Sinti-Roma, umgeben von einer Aura des Geheimnisvollen und Exotik, wurden akzeptiert oder zumindest toleriert von der sesshaften Bevölkerung, die kamen sogar verzichten sie Lebensmittel, Kleidung, Geld und Futter für ihre Pferde am Ende Dem fünfzehnten Jahrhundert, kommen weniger asketischen Ideale und Drehen des karitativen Haltung gegenüber den Armen, Landstreicher an Bahnhöfen und Nomaden zu werden, begann das Objekt der Repression "[15].
Aus dieser Zeit gab es somit eine Steigerung der Verfolgung gegen Roma-und Sinti-eine Konsolidierung der negativen Stereotypen und Vorurteile gegen sie.
"Früher, vor allem in Europa Juden Sinti-und Roma wurden beurteilt als" Fremdkörper "Feind der Gemeinde, ihre Präsenz in den Westen wurde zyklisch wie zeichnet sich durch einen doppelten Zweck: zu behaupten, die Integration weiter zu pflegen, ihre Interessen Und nicht die der Gemeinschaft. Also warum gejagt oder in Ghettos gedrängt, geduldet oder verfolgt zyklisch "[16].
Nach den Colocci:
"In Italien unsere Staaten und unsere Republiken begann ab dem Beginn des decimosesto Jahrhundert impensierirsi diese incomodi Gäste und Anordnungen gegen sie" [17]. Das erste Dekret der Vertreibung uns in Italien bekannt, dass der 1512 in Mailand, vertreibt Sinti-und Roma-Bettler als potenzielle Träger der Pest.
In diesem Zeitraum (der erste moderne Zeitalter) stammen aus dem ersten starren Bestimmungen gegen Sinti-Roma.
"Seit dem Ende des Jahrhunderts. XV (aus der ersten Maßnahme erlassen und 1492 in Spanien, an wen sie zum Exil verurteilt, starb, Juden, Sinti und Roma) begann Tropf der Gesetze und Verordnungen der Europäischen souveränen verpfändeten die Jagd auf den Sinti - Roma aus ihrer Gebiete mit der Androhung von Strafen reichen von schrecklichen Schlagsahne zu Abschnitten der Seil-, Ohr all'amputazione Perforation der Nase, ein Feuer Marke, und all'impiccagione Gefängnis "[18].
Zu den Gebühren für die Roma-Sinti, die sich bei ihrer Vertreibung aus fast allen europäischen Staaten gibt es sogar eine der antropofagia. Doch noch bevor "in 1482, in Ungarn, beschuldigt der Kannibalismus Kosten das Leben von 200-Rom und Sinti" [19]. Dies sind die meisten Fehler addossavano absurd, dass auch die Träger von schweren Krankheiten, warum wurden vertrieben werden oder sogar getötet.
Das einzige Land, das sich sehr nachsichtig mit der Roma-Bevölkerung war die sinta-Russland, wo in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, sie wurde zum Objekt der Neugier, wie es war im übrigen Europa vier Jahrhunderte früher, als sie ankamen.
Dinge zu ändern begann erst ab der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, als die aufgeklärten Despotismus einiger europäischer Könige "hatte das Ziel, ein Ende zu setzen Jahrhunderte der Verfolgung. Aber mit der Absicht, voll assimilieren die Roma-und Sinti-Bürger zu machen, wie Alle anderen, spogliava ihnen alle ihre Traditionen. Also ohne Vertreibung oder Völkermord, eher annullarli als Menschen "[20] (Politik der Eingliederung).
Maßnahmen von Maria Theresia von Österreich, Karl III von Spanien, Friedrich II. von Preußen und Katharina von Russland mirarono zu "assimilieren die Nomaden der lokalen Bevölkerung durch Zwang, auch wenn durch philanthropische Ideen und aufgeklärten Die sedentarisation gezwungen, die Aufgabe ihrer Bräuche, Traditionen, Sprache und sogar seinen eigenen Namen zu löschen immer die ethnische Entitäten und Beseitigung jeglicher Anschein der Unterscheidung von dem Rest der Bevölkerung [21].
Im Fall von Österreich, Kaiserin Maria Theresia und ihr Sohn Joseph II beschlossen, um "Glück" Sinti-Roma, obwohl sich. In Ungarn und in Siebenbürgen, wo sie lebten seit Jahrhunderten im Einklang mit ihren Sitten, verlieren sollte sogar ihren Namen, chiamandosi Roma, aber nicht mehr "neuen Siedler" oder "neue Magyaren." Obligatorische Jetzt sesshaft waren gezwungen, aufzugeben romanes, sprach nur in ungarischer und deutscher Sprache, lebten in Häusern, ehrliches Handwerk ausüben nie bitten, an Kirchen und Kleid, wie die Menschen des Landes. Kinder wurden von ihren Eltern zu erziehen weg von der Familie. Im Gegenzug die Regierung verteilt Häuser, Vieh und landwirtschaftliche Geräte. Versteht sich von selbst, dass die Initiative gescheitert.
Sie könnten nicht diese Art von Leben und schließlich Zuflucht in den Bergen, wo er zu Banditentum, während scappavano Kinder ihre Eltern zu erreichen. Die Regierung war gezwungen, wieder einige "zu einer Zeit, zu einer liberalen Politik.
In Rumänien, Prinz Konstantin beginnt um ein Interesse an ihrem Schicksal. "Er erklärte:" Die Zigeuner wurden von Gott geschaffen, wie die anderen Männer und schwere Sünde behandeln sie wie Vieh. "At this point, die Freilassung der Sinti-Roma konnte keine Verzögerung mehr" [22].
Länder wie Rumänien haben ein wenig in einer Zeit, diese Anomalie bewußt zu machen: das Fortbestehen der Sklaverei in ein christliches Land. Und es war zwischen 1855 und 1856, hatten die Freilassung aller Sinti-Roma in Rumänien.
Als Ergebnis einer großen Emigration begann nicht nur in Russland, Bulgarien, Serbien, Ungarn, West-und Mitteleuropa, aber auch zu den Ländern in Übersee. Bereits in der ersten Hälfte des Jahrhunderts begonnen hatte eine große Auswanderung der Sinti-Roma zu den Vereinigten Staaten, Mexiko und Lateinamerika und insbesondere Brasilien und Argentinien.
"Dieses Phänomen der interkontinentale Migrationen, vor allem daran interessiert, dass die Roma-Herkunft des Balkans, und hatte intensiviert hohen Gipfeln ging in der zweiten Hälfte der Emanzipation der Sklaven in Rumänien nach dem Ersten Weltkrieg nach dem Zusammenbruch der österreichisch - ungarische und während des Zweiten Weltkrieges II Nazi-Verfolgung zu entkommen "[23].



Die Nazis, in der Tat, vorbehalten Sinti-Roma die gleiche Behandlung für die Juden. Sie wurden in Konzentrationslager deportiert oder getötet in den besetzten Ländern (Politik der Ausgrenzung). Obwohl reine Arier, in der absurden Logik Nazi hatte imbastarditi mit niedrigeren Blut Rassen, wie die slawischen Das endgültige Urteil des Centre for Research on Inheritance Berlin war irrecuperabilità.
Rund 500000 Sinti-Roma Tod gefunden während barò porrajmos (Sprache romanes: groß Völkermord).



Ein dramatisches Zeugnis über die Nazi-Verfolgung von Rudolf Höß, Kommandant des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau in seinen Memoiren:
"Im Laufe der Jahre 1937-1938 alle nomadische Zigeuner gesammelt wurden, die so genannten Camps Gehäuse, die leichte Pflege. Im Jahr 1942 kam, um die Festnahme aller Art zingaresco Einzelpersonen, einschließlich der Zigeuner Mischlinge, die sich im Reich, und Transport nach Auschwitz, in jedem Alter und Geschlecht gehörte (…). Im Juli 1942 kam Himmler zum Besuch des Lagers. Die Stühle entlang der Länge und Breite des Feldes Zigeuner, und alles, was er sorgfältig geprüft: die Hütten der überfüllten Wohnungen, die Kranke, die von Epidemien, er sah betroffenen Kinder von Noma Kind, ich konnte nicht immer zusehen und Schrecken daran erinnert, die ich gesehen Aussätzigen in Palästina: ihre kleinen Körper waren consunti und die Haut der Wangen große Löcher erlaubt sogar um von einer Seite zur anderen, noch Lebendig, langsam imputridivano (…). Die Zigeuner Handlungen wurden für die Arbeit in anderen Bereichen, und am Ende waren wir (letzter Stand August 1944) etwa 4000 Arbeitnehmer zu senden, um die Gaskammern "[24].



Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs der Sinti-Roma waren in Bewegung. Nach dem Krieg Kalderàsa Rom, und Lovara Curara haben sich aus Jugoslawien, Ungarn und die Türkei nach Westeuropa, während andere sich von Karelien in Finnland. In jüngster Zeit mit dem Krieg in den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, der Flow ist deutlich gestiegen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, von den fünfziger Jahren bis in die Gegenwart, die Geschichte der Sinti-Roma-Bevölkerung ist gefüllt mit Reisen in Europa und man kann sagen, dass "ihre Expansion, die seit mehr als 2500 Jahren noch nicht abgeschlossen ist" [25].

_________________

Admin
Admin

Broj komentara : 253
Registration date : 2008-03-21

Vidi profil korisnika http://romanistan.frei-forum.com

Na vrh Go down

Re: ITALIJA ROMENIEN

Komentar  Admin on Mon May 23, 2011 1:06 pm

Lyrans - (DSG, ch. 1 = ДСГ, Швајцарска1): http://www.elfdata.com/darkside/lfa/chapter1.html#46

AC: I want to talk to you about Lyrae and how the human race colonized our galaxy. Based on the age of the Suns and the planets in our galaxy, it was decided that the human life form was to be created in the Lyran system. The human race lived there for approximately 40 million years, evolving. The orientation of the human race in Lyrae was agricultural in nature. Apparently, we were very plentiful and abundant, and lived in peace.

Then, one day, huge craft appeared in the sky. A large ship came out of the huge craft and approached the planet Bila, and reptilians from Alpha Draconis disembarked. Apparently, the Alpha Draconians and the Lyrans were afraid of each other. I told you before that the Alpha Draconians were apparently the first race in our galaxy to have interstellar space travel, and have had this capability for 4 billion years. Well, when the Draconians came and saw Bila, with all its abundance and food and natural resources, the Draconians wanted to control it. There was apparently a mis-communication or misunderstanding between the Draconians and Lyran humans. The Lyrans wanted to know more about the Draconians before some kind of "assistance" was offered. The Draconians mistook the communication as a refusal, and subsequently destroyed three out of 14 planets in the Lyran system. The Lyrans were basically defenseless. The planets Bila, Teka and Merck were destroyed. Over 50 million Lyran humans were killed. It is at this point in history that the Draconians began to look at humans as a food source. This is how old the struggle is between the reptilian and human races. Now, I must make the point that not all the reptilian or human races are "dark".



As the human race fragmented, the races moved, traveled, and settled many different planets in many systems as space travel evolved. The human became aware of other planetary civilizations in theses systems. Different cultures meet and grew. Belief systems clashed or spread. New thoughts of Philosophy or technologies came into being. Mankind was evolving. A very strong social community developed between all in the Lyra System. The Lyrans were a very peaceful race on the whole. There were disagreements and light conflicts, but much was always cleared and resolved. The Lyrans learned to adapt to virtually all of the planetary environments that they settled. They learned to live in complete harmony with their respective planets. They developed agricultural communities that were literally awesome. They were not only efficient and could feed billions of beings, but it was actually enhancing the planet itself and creating an even wealthier environment. All aspects of life seem to benefit from the Lyran's commitment to be at one with their home planets. At the same time, the life expectancy was between 300 - 425 years on the average. This was to increase by 3 times later, but everyone worked as a community. They were not in service of self, but were a race that beat as one heart, and shared and moved in the same direction as a whole and would try to make sure that none of their race would lag or fall too far behind the whole. In other words, "The needs of the many, out weigh the needs of the few." They were an incredible role model for all humanity that followed to this present moment. The human race is history. the works of the mind are a record of that history, for the whole record of the human race is in one man. If you read these words then you are a part of Lyran heritage and a part of your carries this history within.

ORIGINAL ENGLICH: The Lyrans are the original white Aryan Race and what is left of the Aryans is the Pleaidians and Andromedans. Birth of the humanoid race has all of the genetic DNK from this area. Ancient Lyrans were the Titans. The giants Bigfoot also descended from Lyrans. All life destroyed on Lyra and the ring Nebula eye Og God. Lyra consists of 14 inhabited planets, three planets were destroyed during the wars Bila, Teka and Merok. 50 million were slaughtered. Lyrans started the Black League. The Black Dragon. Lyrans grew into Sirian, Arcturian, Antarian, Pleaidian, Andromedan, Cignus Alphan, Alpha Centauri, Sagittarius A & B, Cassiopea all human evolution. Based upon genically human forms in higher realms and very highly evolved Universes, it was decided that many forms of life would be created here in Lyra because it appeared to be ideal as far as the age of the Suns and Planets and the length of probable stability. The human race would have time to evolve and create space exploration and gravitate by means of energy and spiritual recognition into planetary civilizations and that those races would in turn create there own root races and life.

_________________

Admin
Admin

Broj komentara : 253
Registration date : 2008-03-21

Vidi profil korisnika http://romanistan.frei-forum.com

Na vrh Go down

Re: ITALIJA ROMENIEN

Komentar  Sponsored content Today at 9:00 pm


Sponsored content


Na vrh Go down

Vidi prethodnu temu Vidi sljedeæu temu Na vrh


 
Permissions in this forum:
Ne možete odgovoriti na teme ili komentare u ovom forumu